* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     Heart
     Feel
     Listen






Crave my heart and it's bleeding in your hand.

Macht es dir Spaß?
Unbarmherzig nimmst du ein Messer,schneidest mein Herz raus und zerhackst dieses dann.
Fühlt es sich gut an?
Ich ersticke an deinen Vorwürfen.
Spiel nur weiterhin das Opfer - was anderes sind wir ja nicht von dir gewohnt.
Ich hoffe du genießt es wenigstens.
Und ich habe wieder angefangen meine Narben mir auf die Haut zu zeichnen.
Auf meiner Seele war einfach kein Platz mehr.

Ich dusche,und dreh das Wasser so heiß auf,dass es mir die haut wegbrennt,damit ich noch irgendetwas spüre.
8.10.06 01:39


"Dieses Mädchen kommt nicht in mein Haus!"

Schon ein seltsames Gefühl,sosehr gehasst zu werden.Ich fühle mich wie eine Plage,eine Bazille,die alles infiziert,was sie nur anfasst.Ich bin Abschaum für diese Frau,das weiß ich.Und das ist irgendwie verletzend.

"Was denkst du gerade?"

"Nichts."

Meine Gedanken springen so schnell von einem zum nächsten Thema,dass man sie nicht festhalten kann.Sie sind zu frei,als dass man sie beschreiben könnte.
Und es sind meine Gedanken.Das Einzige,was noch mir gehört.
22.10.06 17:33


Und wieder einmal schminkte sie sich die Tränen einfach weg und malte sich ein Lächeln aufs Gesicht.Wann würde dieser Albtraum endlich aufhören? Wann würde sie ihn endlich vergessen?Wann könnte sie endlich an ihm vorbeilaufen und es wäre ihr egal? Wann könnte sie endlich seinen Namen hören ohne dass ihr Herz anfing zu bluten? Oh nein,sie liebte ihn nicht,und das hat sie auch nie getan.Aber er liebt eine Person,die auch sie sehr liebte.Sie hasste es,ihn in der Nähe dieser Person zu sehen,sie hasste die Gewissheit,dass diese Person seine Liebe auch mal erwiderte.Sie hasste die Gewissheit,dass diese Person jetzt die gleichen Dinge mit ihr machte,zu ihr sagte und für sie empfand,die die Person vor kurzem auch ihm entgegengebracht hat.Nein,es war nicht lang her,und es kam ihr vor wie gestern.Auch wenn die Handlungen in der Vergangenheit liegen,sind all die Gefühle,die sie damals hatte,auch heute noch da.Diese Angst,die sie aufzufressen schien,diese Eifersucht,die ihr das Leben zur Hölle machte,dieser Hass,diese Wut,diese Verzweiflung und diese Liebe.Ja,für diese Person,war das alles Vergangenheit,sie hatte damit abgeschlossen.Doch für sie war das alles noch present.Und auch er hatte noch immer Gefühle für diese Person.Diese Person die nun ihr gehörte.
Sie sah in den Spiegel.Ja,sie war hässlich,und sie hatte auch keine Talente oder irgendwelche besonderen Fähigkeiten.Und doch wollte sie nur eins : Bedingungslos geliebt werden,aber vor allem bedingungslos lieben.Ohne Angst.Ohne Zweifel.
25.10.06 16:09


Und die Maden zerfressen mich wieder von innen heraus.Doch diesmal tragen sie den Namen Neid.Weil du alles bist,was ich nie sein werde.Weil du alles bist,wonach ich mich so sehr sehne.
Und ich wurde etwas,was ich nie sein wollte.
Ich wurde etwas,was ich immer verurteilt habe.
Oh nein,ich will nicht be-liebt sein.
Das einzige was ich will,is ge-liebt sein.
27.10.06 22:49


Und die Maden zerfressen mich wieder von innen heraus.Doch diesmal tragen sie den Namen Neid.Weil du alles bist,was ich nie sein werde.Weil du alles bist,wonach ich mich so sehr sehne.
Und ich wurde etwas,was ich nie sein wollte.
Ich wurde etwas,was ich immer verurteilt habe.
Oh nein,ich will nicht be-liebt sein.
Das einzige was ich will,is ge-liebt sein.
27.10.06 22:49





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung